Impressionen aus Machu Picchu in der Reihenfolge der Besichtigung - einfach auf ein Bildchen klicken!



Keine guter Beginn für die Auffahrt zur sagenhaften Inkastadt Machu Picchu! Regen und Nebel, aber dann zeigen sich ihre Konturen doch ganz plötzlich! Ermutigung oder Verhöhnung seitens der Götter?

Ein Panorama vom 3060 Meter hohen Hausberg MachuPicchu, dem "Alten Gipfel gefällig?.


Die Siedlungen der Inka waren durch ein ausgedehntes Wegenetz miteinander verbunden, die Stadt Machu Puicchu bildete da keine Ausnahme. Nur waren diese Wege angesichts der örtlichen Gegebenheiten hier recht schmal.

Dafür entschädigte das Panorama der Stadt die Ankömmlige.

Blick vom Torreón, dem Tempel des Sonnengottes.


Zum Inti Rayni, dem Fest des Sonnengottes fanden sich die Bewohner der Stadt zur größten Feier des Jahres zusammen.

Steigen wir doch zum zentralen Platz der Stadt herab!

Tauchen wir doch in die Hurin, die Unterstadt ein. Hier leben die einfachen Leute.

Der Tempel des Kondors, eine Symbiose von topografischen Gegebenheiten und Glauben.

Kommen Sie / Kommt mit vor die Tore der Stadt!

Besuch im Schmetterlingsgarten

Müde und hungrig: Die Rückkehr nach Aguas Calientes