Akhzivland


Ganze 10.117 qkm Fläche umfasst die Freie Republik Akhzivland, gelegen im Norden Israels unweit der recht unruhigen libanesischen Grenze. Ali Avivi, ausgerechnet ein Iraner (Die sind ja für Israelis sowieso an allem Ungemach der Welt schuld!), gründete diesen Kleinstaat im Jahr 1952 durch den, sagen wir mal, mit selbst erteilten Genehmigungen erfolgten Bau eines abenteuerlich gestalteten Hauses und schaffte es, dieses Refugium in einem unter ständiger Kriegsgefahr leidenden Staat in einem immer mal wieder unter Hisbolla-Beschuß stehenden Gebiet bis in die heutige Zeit zu erhalten, wobei der Zahn der Zeit am Hauptgebäude schon ausgiebig genagt hat und man das darin beherbergte, als Museum bezeichnete Sammelsurium von in geradezu künstlerischer Zufälligkeit angeordneten teils skurrilen Ausstellungsstücken durchaus mit einem mulmigen Gefühl betritt. Und es gab da mal einen Staat, welcher ein Eintrittsgeld verlangte: Damals waren es 15 DM, hier sind 20 Shekel erforderlich (ca 5 Euro), dafür bekommt man, so man einen Sinn für Hintersinn und Humor hat, einen gewaltigen Stempel in den Reisepass gedrückt, welcher allerdings bei den eigentlichen Grenzschützern am Ben Gurion-Flughafen nur wenig Begeisterung auslöst. Aber wer denkt schon daran, wenn sich unter der naheliegenden Steilküste ein archeologischer Park und ein traumhafter Sandstrand anschließen, wo man sich nach dem unbeschadeten Verlassen der Republik seinen Gedanken hingeben und ein wenig über die Eigentümlichkeiten nachdenken kann, welche unsere durchorganisierte Welt doch immer noch bietet.