Walbeobachtung

Still liegt der Eyjafjörður in der Morgensonne, die Wellen kräuseln sich nur wenig im blendenden Gegenlicht. Alles ist ruhig, keiner der bis zu 30 Minuten unter Wasser aushaltenden Giganten der Meere läßt sich blicken! Sollte das schon alles sein, die frische Brise und der Sonnenschein? Doch da: Drei Fontänen über dem Wasser im Gegenlicht! Der Käpt'n ist auf Draht, schnell kreuzt er den Kahn näher an die Stelle heran: Eine aus drei Tieren bestehende Buckelwalfamilie tauscht prustend die verbrauchte Atemluft gegen neue, sauerstoffreiche ein und vollführt dabei im Gleichklang kleine Sprünge. Dann: Ein letzter Sprung, drei Schwanzflossen heben sich wie ein Abschiedsgruß aus dem eiskalten Wasser heraus und verschwinden einen Augenblick später darin. Ein dünner Nebel liegt über dem noch kurze Zeit aufgewühltem Wasser, aber wenig später läßt nichts mehr die Ereignisse der letzten beiden Minuten und das erstaunliche Leben einige Meter unter unserem Schiffsrumpf erahnen.